Getreidefeld

Qualität
aus Tradition

Priorität Qualität

Anhand des GQB-Siegels und des Bayerischen-Bio-Siegels ist für den Kunden sofort ersichtlich, woher das Produkt stammt und nach welchen Richtlinien es hergestellt wird. Die Mahlerzeugnisse müssen demnach zu 100 % in Bayern erzeugt, verarbeitet und abgepackt werden. Ein mehrstufiges Kontrollsystem sichert zudem die Qualität des Produkts. Das Bayerische-Bio-Siegel liegt über den Richtlinien des EU-BIO-Siegels und orientiert sich an den gängigen bayerischen Verbänden wie beispielsweise Naturland. Damit die regionale Herkunft und die Qualität sichergestellt werden, gründete Josef Scheller die Erzeugergemeinschaft für Qualitätsgetreide und Raps. Die rund 200 zugehörigen Landwirte liefern das Korn direkt vom Feld zur Mühle. Dabei wird auf Zwischenhändler und Zwischenlager verzichtet. Um Rückstände zu vermeiden wird kein Klärschlamm eingesetzt.

Qualitätssicherung der Scheller Mühle

Ein umfassendes Qualitätsmanagement gemäß der DIN EN ISO 9001:2000 sichert die Einhaltung der HACCO-, IFS- und QS-Richtlinien. Modernste Mühlentechnik mit integriertem Farbausleser selektiert jedes Korn vor der Vermahlung. Entspricht ein Korn nicht der Qualitätsanforderung, wird es aussortiert. Die Qualität des Produkts wird zudem im hauseigenen Labor sichergestellt. Die Rohware wird bis zur Fertigware begleitet und mithilfe qualifizierten Personals analytisch und sensorisch geprüft. Die intern durchgeführten Backversuche garantieren ein konstantes und ausgezeichnetes Backergebnis, um den Anforderungen der Verbraucher gerecht zu werden.